Entfestigen

Zielgenaue Durchwärmung - gleichmäßige Entfestigung in der Fläche -hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit

Das Verfahren

Das Entfestigen stellt eine Prozessvorstufe zum Umformen von Stahlbauteilen dar. Beim Entfestigen wird der durch Martensitbildung gehärtete Stahl in lokal definierten Bereichen erwärmt. Dadurch verändert sich das Stahlgefüge: Je nach Temperatur wird der Martensit entweder angelassen und dadurch weicher oder via Austenitisierung in eine duktilere und weniger feste Ferrit-Perlit-Struktur umgewandelt. Für diese Wärmebehandlung sind Laser das beste Werkzeug: Sie gewährleisten eine flexible und hochpräzise Materialbehandlung mit kleiner thermisch beeinflusster Übergangszone zum umgebenden Material. Weder Gasflammen noch Infrarotstrahler bieten eine vergleichbare Prozessqualität.

Die Prozessvorteile des Diodenlasers

Im Vergleich zu anderen Lasertypen können Laserline Diodenlaser größere Spots sowie homogenere Intensitätsverteilungen erzeugt werden. Beides zusammen ermöglicht eine gleichmäßige Entfestigung in der jeweils behandelten Fläche. Durch eine gemeinsam mit dem Fraunhofer ILT entwickelte Technik beidseitiger Bestrahlung können zum Beispiel für bestimmte Anwendungen zukünftig Bearbeitungsgeschwindigkeiten von mehr als 10 Metern pro Minute realisiert werden.